Berufs- und Ehrenkodex

Gerichtsdolmetscherinnen und Gerichtsdolmetschern kommt im Rahmen eines fairen und rechtstaatlichen Verfahrens eine zentrale Bedeutung zu. Im Bewusstsein dieser verantwortungsvollen Aufgabe seiner Mitglieder gibt sich der Verband der Zürcher Gerichtsdolmetscher und -übersetzer (VZGDÜ) den nachstehenden Berufs- und Ehrenkodex.

Art. 1 Geltungsbereich
Die Mitglieder des VZGDÜ verpflichten sich, den nachstehenden Berufs- und Ehrenkodex einzuhalten.

Art. 2 Grundsätze
Die Mitglieder des VZGDÜ bekennen sich zu der freiheitlich demokratischen Grundordnung und zu den Menschenrechten.

Art. 3 Allgemeine Berufspflichten
Die Mitglieder des VZGDÜ üben ihren Beruf nach bestem Wissen und Gewissen aus.
Sie tragen dem ihnen entgegengebrachten Vertrauen Sorge und unterlassen alles, was ihre Ehrenhaftigkeit, Unbescholtenheit und Rechtschaffenheit in Frage stellt.

Art. 4 Berufliche Weiterbildung und Qualität der Arbeitsleistung
Die Mitglieder des VZGDÜ entwickeln ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen weiter - nicht zuletzt durch den Besuch der verbandsinternen Kurse – und gewährleisten eine hohe Qualität der Auftragserfüllung.

Art. 5 Annahme und Ausführung von Aufträgen
Die Mitglieder des VZGDÜ nehmen nur Aufträge an, welche sie aufgrund ihrer persönlichen Fähigkeiten und Fachkompetenzen sowie unter Wahrung ihrer Unabhängigkeit und Unparteilichkeit angemessen ausführen können.

Art. 6 Verhaltensregeln gegenüber Auftraggebern und Rechtsuchenden
Die Mitglieder des VZGDÜ treten auftraggebenden Behörden und Rechtsuchenden gegenüber mit dem gebotenen Respekt auf.
Sie verweisen auf ihre Pflichten als Dolmetschende, wenn ihnen mit diesen unvereinbare Aufgaben erteilt werden, bzw. wenn sie mit Versuchen der Einflussnahme durch Rechtssuchende konfrontiert werden.

Art. 7 Verhaltensregeln gegenüber BerufskollegenInnen und dem Verband
Die Mitglieder des VZGDÜ verpflichten sich zur Kollegialität und Solidarität untereinander und mit dem Verband.
Allfällige Meinungsverschiedenheiten unter den Mitgliedern werden gütlich, intern und diskret beigelegt, allenfalls mit Unterstützung des Vorstandes.

Art. 8 Wettbewerb
Die Mitglieder des VZGDÜ dürfen für sich werben oder werben lassen.
Sie halten sich an die amtlichen Honorarsätze und unterbieten diese nicht, um Mitglieder oder KollegInnen aus der Auftragsvergabe zu verdrängen.

Art. 9 Verabschiedung und In-Kraft-Treten
Dieser Berufs- und Ehrenkodex wird von den Mitgliedern des VZGDÜ in der Generalversammlung vom 3.März 2011 genehmigt und verabschiedet.

Sie tritt auf den 3.März 2011 in Kraft.